· 

Die Core-Satellite-Strategie - keine Raketenwissenschaft!

Core-Satellite-Strategie - das klingt erst einmal komplex und futuristisch. Dahinter verbirgt sich jedoch ein ebenso simples wie geniales Konzept, welches ich dir in diesem Artikel erläutern möchte.

 

Was ist die Core-Satellite-Strategie?

 

Die C-S-Strategie unterteilt das gesamte, investierte Vermögen eines Anlegers in zwei Teile:

 

  • Der Core (engl.: Kern) stellt den überwiegenden Hauptteil des Portfolios dar. Er besteht aus breit diversifizierten Vermögenswerten, die dem Anleger eine solide Grundrendite bei akzeptablem Risiko erwirtschaften sollen. 
  • Die Satellites (engl.: Satelliten oder Trabant) sind mehrere, kleine Einzelinvestitionen. Sie bilden zusammen nur einen kleinen Teil des Portfolios. Es handelt sich dabei um fokussierte Investitionen, die dem Anleger ein höheres Renditepotenzial bei entsprechend höherem Risiko bieten.

 

Es gibt zwar keine offizielle Definition in Bezug auf die genaue prozentuale Aufteilung des Portfolios in Core und Satellites, jedoch kann man sagen, dass der Core in der Regel irgendwo zwischen 70 bis 95 % des Portfolios ausmacht.

 

Wie wende ich die Core-Satellite-Strategie an?

 

Meine Core-Investments bestehen aus einem passiven Weltportfolio mit ETFs. Momentan kaufe ich jeden Monat mittels Sparplans neue ETFs hinzu und ich möchte langfristig ein Weltportfolio mit 5 bis 8 unterschiedlichen ETFs aufbauen, die verschiedene Asset-Klassen weltweit abdecken.

 

In der Kategorie Satellite-Investments sehe ich Einzelaktien, aktiv gemanagte Investmentfonds, Immobilien, private Kredite, private Beteiligungen, Edelmetalle sowie alternative Anlageformen. Zurzeit investiere ich meine vermögenswirksamen Leistungen in einen aktiven Investmentfonds und ich teste mit kleinen Beträgen neue interessante Anlageformen wie P2P-Kredite, Kryptowährungen, Crowdinvestments etc.

 

Ich persönlich finde es sinnvoll, wenn man als Privatanleger die Satellite-Investments anfangs sehr gering hält, d.h. bei ca. 5 bis 10 % des Gesamtportfolios. Sobald der Core ein gewisses existenzsicherndes Volumen erreicht hat, können die Satellite-Investments prozentual auf ca. 10 bis 30 % erweitert werden. Zum Ende des Anlagehorizontes sollte dann natürlich in stabilere Anlageklassen umgeschichtet werden.

 

Welche Vorteile bietet die Core-Satellite-Strategie?

 

Die C-S-Strategie ist eine sehr allgemein gefasste Strategie. Je nach Anwendung und Vergleichsstrategie können sich unterschiedliche Vorteile ergeben. Grundsätzlich kann man aber folgende Punkte festhalten:

  • Der Core weist eine sehr günstige Kostenstruktur auf, was die Total Expanse Ration des Gesamtportfolios positiv beeinflusst.
  • Dadurch, dass man in den Satellite-Investments auch Direktinvestments in Immobilien oder private, nicht börsengehandelte Investments abdecken kann, bietet die C-S-Strategie eine weitere Form der Diversifizierung des eigenen Portfolios.
  • In den Satellite-Investments kann man als Anleger seinen action bias kanalisieren, ohne dabei aber hohe Verluste zu riskieren. Zudem hat man durch die Satellite-Investments natürlich auch die Chance, die Rendite des Gesamtportfolios zu verbessern.

 

Welche Nacheile gibt es bei der C-S-Strategie?

 

Grundsätzlich kann man als Nachteil der C-S-Strategie insbesondere das Risiko nennen, mit den Satellite-Investments eine schwächere Rendite als der Gesamtmarkt, bzw. den Core-Investments zu erreichen.

 

Aus diesem Grund würde ich die C-S-Strategie auch nur Leuten empfehlen, die ein großes Interesse am Kapitalmarkt und dem Investieren an sich mitbringen und die Zeit, welche sie in die Recherche von guten Satellite-Investments stecken müssen, nicht als verschwendet ansehen. Auch die Verwaltung der Investments und die steuerliche Berücksichtigung kann man durchaus als Nachteil gegenüber einer rein passiven Strategie sehen.

 

Fazit

 

Mir persönlich gefällt die Idee und der Ansatz der Core-Satellite-Strategie sehr gut, da sie auf psychologischer Ebene den Handlungsdrang gezielt kanalisieren kann und man als Anleger eine zusätzliche Diversifikation auf einer weiteren Ebene bei gleichzeitig erhöhter Rendite-Chance erreichen kann.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0